LECK MICH FAUST

LECK MICH FAUST

Ihr habt Faust im Apollo 2017 verpasst? Kein Problem. Wir spielen LECK MICH FAUST im April/Mai 2018 erneut im Table Dance Cabaret Apollo.

Wiederaufnahme Termine 2018: So. 29.04./ Mo. 30.04./ Sa. 05.05./ So. 06.05./ Mo. 07.05./ Di. 08.05./ Mi. 09.05./ Sa. 12.05.2018

Tickets gibt es ab jetzt hier und in der Buchhandlung am Obstmarkt. 

16 € / 11 € (ermäßigt) im Vorverkauf und 18 € / 13 € (ermäßigt) an der Abendkasse. 

Spielort: Apollo, Fuggerstraße 14
Einlass: 18.45 Uhr
Beginn: 19.30h

+++ Die Spielstätte ist nicht barrierefrei +++

 

LECK MICH FAUST

Wer ist Faust heute? Ein middle-aged white man mit seriöser Narzissmus-Störung? Ein bindungsgestörter Blender, ein intellektueller Orgasmus, ein tiefer Mensch, der an die Oberfläche treibt, ein opportunistischer Furz im Wind, ein verzweifeltes Kind, das immer mehr vom Leben wollte, als es dann eben war?

BLUESPOTS PRODUCTIONS nimmt sich den großen deutschen Klassiker von Goethe vor und verlegt ihn in den Strip Club. Im Apollo lassen wir die Hüllen der Literatur fallen und schauen, was heute als Kern übrig bleibt.

LECK MICH FAUST ist ein Manifest, eine Show voller Schönheit und Ehrlichkeit, eine Neuerzählung vom großen Faust als kleiner Mann und ein Befreiungsschlag.

In der Spielzeit 2017 haben wir an diesen Terminen das Stück im Apollo gespielt: Sa. 11.11. / Do. 16.11. / Fr. 17.11. / Sa. 18.11. / So. 19.11. / Fr. 24.11. / Sa. 25.11. 

 

Skript und Regie: Leonie Pichler und Alexander Rupflin

Schauspiel: Kim Ramona Ranalter, Martin Schülke, Holger Seitz, Iris Schmidt, Anja Neukamm, Lieselotte Fischer, Miriam Artmann, Asisa Hafez

Tanz: Hanna Knop, Anja Böhm, Sarah-Lena Brieger

Musik, Komposition und Arrangement: Lilijan Waworka

Gesang: Nathalie Rohrer, Christian Peters

Produktionsleitung und Pressearbeit: Lisa Bühler

Produktion: Anton Limmer, Eva Haas

Regieassistenz: Kristina Beck, Tibor Schrag

Design: Nontira Kigle

Kostüm und Ausstattung: Rebecca Gebler, Ines Smailovic, Kerstin Thiel, Sabrina Anders, Eva Haas

Technik: Daniel Müller, Tibor Schrag

 

November 2017